Kann ich die Ausbildung auch mit 16 Jahren beginnen?

Ja, der Gesetzgeber hat keine Altersbeschränkung genannt. Bei allen Auszubildenden unter 18 Jahren wird somit auch das Jugendarbeitsschutzgesetz angewendet.

Ist vor der Ausbildung ein Praktikum vorgeschrieben?

Nein, der Gesetzgeber verlangt kein Praktikum vor Beginn der Ausbildung. Wenn Sie jedoch noch nie in der Pflege gearbeitet haben und auch noch keine pflegerischen Erfahrungen aus dem Bereich Ihrer Familie/Bekanntenkreis mitbringen, kann ein Praktikum hilfreich sein. Manche Betriebe möchten Sie auch vorher kennen lernen oder möchten vorher wissen, wie Sie sich in der Praxis "anstellen", bevor Sie Ihnen eine Zusage geben. Entscheiden Sie, wie wichtig Ihnen die Ausbildung ist und welche Alternativen Sie haben.

Kann ich mit dem Hauptschulabschluss auch die 3-jährige Altenpflegeausbildung machen?

Nein, mit dem Hauptschulabschluss ist nur eine Ausbildung in der Altenpflegehilfe möglich. Ausnahme 1: Wenn Sie die Ausbildung in der Altenpflegehilfe erfolgreich bestehen, können Sie sich weiterqualifizieren und die Ausbildung in der Altenpflege machen. Dann wird Ihnen sogar auf Antrag das erste Ausbildungsjahr erlassen und Sie müssen nur noch zwei Jahre lernen. Ausnahme 2: Wenn sie einen Hauptschulabschluss haben und bereits erfolgreich einen anderen, anerkannten Beruf gelernt haben, können Sie sich direkt für die 3-jährige Altenpflegeausbildung bewerben (dies gilt als gleichwertig mit dem Realschulabschluss).

Wie hoch ist mein Gehalt als Auszubildende/r der Altenpflegehilfe?

Das hängt davon ab, ob der Arbeitgeber, bei dem Sie die praktische Ausbildung machen, tarifgebunden vergütet oder über einen so genannten Haustarif verfügt, der nicht an eine Tarifgemeinschaft gebunden ist. Der Gesetzgeber in Hessen empfiehlt, die Auszubildenden angemessen zu vergüten, das heißt nach den gängigen Gerichtsurteilen zur Angemessenheit der Vergütung soll die Vergütung nicht unter 80 % der tariflichen Ausbildungsvergütung liegen. Da die tarifliche Ausbildungsvergütung auch Schwankungen unterliegt, haben wir hier keinen Betrag genannt. Wichtig: Als Schule sind wir vom Gesetzgeber aufgefordert, die Angemessenheit der Vergütung zu überprüfen und bei einer Abweichung nach unten eine Begründung vom Arbeitgeber anzufordern.

Bin ich nach der Ausbildung eine Pflegefachkraft?

Nein! Eine Pflegefachkraft ist ein/e dreijährig ausgebildete/r Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in. Die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/in unterscheidet sich inhaltlich und organisatorisch deutlich von der 1-jährigen Altenpflegehilfeausbildung. Die von Altenpflegehelfer/innen durchgeführten Tätigkeiten sind sach- und fachgerecht unter der Anleitung einer Pflegefachkraft auszuführen. So genannte behandlungspflegerische Tätigkeiten, die nach Vereinbarung mit den Pflegekassen und dem Gesetzgeber von Altenpflegehelfer/innen ausgeführt werden dürfen, müssen nachweislich unterrichtet und deren sichere Durchführung von der verantwortlichen Pflegefachkraft personenbezogen überprüft worden sein.

Finden auch externe Praktika statt?

Ja. Je nach dem, mit welchem Betrieb Sie einen Ausbildungsvertrag haben, findet ein Praktikum (in der Regel mindestens 4 Wochen) entweder in einer stationären Altenpflegeeinrichtung oder in einem ambulanten Pflegedienst statt. Eine Einrichtung für Behinderte ist nach dem Willen des Gesetzgebers kein Altenpflegeheim und kein ambulanter Pflegedienst, so dass ein Praktikum hier ausscheidet. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir laden Sie herzlich zu unseren monatlichen Beratungs- und Informationsveranstaltungen mit anschließendem persönlichem Gespräch ein.

Muss ich für die Schule Geld bezahlen?

Nein. Die Schule wird im Rahmen der Kostenausgleichsverordnung in Hessen vom Staat bezahlt. Das heißt, jede Schule erhält für jeden Auszubildenden einen festen Betrag, über den die Schule finanziert wird.

Wie verläuft die Abschlussprüfung?

Die Ausbildung in der Altenpflegehilfe endet mit einer praktischen, einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, in denen Ihre Kenntnisse aus einem Jahr Ausbildung überprüft werden.

Werden während der Ausbildung auch Leistungsnachweise gefordert?

Ja. Die Leistungsnachweise werden in Form von a) Klausuren, also schriftlichen Arbeiten, b) in Form von kleinen Projektarbeiten mit anschließender Präsentation und c) auch in Form von Referaten von Ihnen gefordert.